Kontakt
Mail: stefan.bente@th-koeln.de
Tel.: +49 2261 8196 6367
Skype: stefan.bente
Discord Server
Adresse:
Steinmüllerallee 4
51643 Gummersbach
Gebäude LC4
Raum 1708
Sprechstunde nach Vereinbarung
Terminanfrage: calendly.com Wenn Sie dieses Tool nicht nutzen wollen, schicken Sie eine Mail und ich weise Ihnen einen Termin zu.

»Übung zu Bebauungsplanung und IT-Transformation«

In dieser Übung stellen Sie (sehr vereinfachte) Bebauungsplankarten auf und nutzen diese für ein Ward-Peppard-Diagramm.

Dauer
Ca. 120 min
Video(s) zu der Übung

Inhalt

Worum geht es?

Aus einer gegebenen Beschreibung stellen Sie eine Cluster- und eine Prozess-Unterstützungskarte auf. Nachfolgend legen Sie Strategie- und Wertbeitrag für einige hypothetische IT-Systeme fest, stellen das Ward-Peppard-Diagramm auf, und leiten Transformations-Kandidaten ab.

Die Übung hat eine Reihe von Teilaufgaben, die Sie nacheinander bearbeiten können.

Ihre (kleine …) IT-Landschaft

Sie haben nur einen Kernprozess in Ihrem Unternehmen, der in drei (Sub-)Geschäftsprozesse zerfällt - nennen wir die der Einfachheit halber P1, P2 und P3. Ihr Unternehmen ist in vier relativ eigenständige Regionen aufgeteilt - Nord, Ost, Süd und West. Weil das Unternehmen erst vor kurzem als Zusammenschluss von Konkurrenten entstanden ist, ist die IT-Landschaft von viel Redundanz geprägt.

In Ihrer kleinen IT-Landschaft gibt es nicht 1200 IT-Systeme, wie woanders :-), sondern nur 6. Mit der Bedeutung der Akronyme halten wir uns nicht auf.

  • BFG
  • CX
  • ELS
  • ART
  • DIX
  • FRM

Übersicht der IT-Systeme

Daten

Sie haben neu als Enterprise-Architekt:in angefangen und erstmal die Daten aller IT-Systeme zusammengetragen:

IT-System wird benutzt in für Prozess Datenbank Programmiersprache Hosting
BFG Ost, West, Süd P2 MySql Java Cloud
CX West P1 Oracle C++ UNIX-Server
ELS Nord P2, P3 Oracle COBOL Großrechner
ART Nord, Ost, Süd P1 MySql Java Linux-Server
DIX Ost P3 PostgreSQL Java Cloud
FRM Süd, West P3 Oracle Java Linux-Server

Kosten und Wertbeitrag

Kosten und Wertbeitrag der IT-Systeme wurden wie folgt ermittelt:

  ART BFG CX DIX ELS FRM
Kosten niedrig hoch hoch niedrig hoch hoch
Wertbeitrag hoch sehr hoch niedrig niedrig mittel hoch

Ihre Aufgaben

Clusterkarte

Erstellen Sie eine Clusterkarte mit den Technologien. Was könnte man daraus schlussfolgern?

Clusterkarte

Man könnte daraus z.B. schlussfolgern:

  • Oracle wollen wir ausphasen, wegen der Lizenzkosten. Ansonsten gibt es MySql öfter als PostgreSQL - wenn man vereinheitlichen will, dann vielleicht durch eine Vorgabe, MySql zu nutzen.
  • Beim Hosting sind Linux und Cloud am verbreitesten. Auf die beiden könnte man zukünftig verstärkt setzen.
  • Java ist die häufigste Programmiersprache und sollte bei zukünftigen Projekten bevorzugt werden.

Prozessunterstützungskarte

Stellen Sie die Prozessunterstützungskarte auf.

Prozessunterstützungskarte

Strategie- und Wertbeitrag

Für den Strategiebeitrag haben Sie sich im EAM-Team zusammengesetzt und folgende Regel festgelegt:

  • Wenn die Datenbank “Open Source” ist, und das Hosting nicht Großrechner, dann ist der Strategiebeitrag “hoch”
  • Wenn nur eine der beiden Bedingungen erfüllt ist, dann ist er “niedrig”
  • Wenn keine der beiden Bedingungen erfüllt ist, dann ist der Strategiebeitrag “sehr niedrig”

Ergänzen Sie die obige Tabelle um den Strategiebeitrag, gemäß der Regeln, die im EAM-Team formuliert wurden.

  ART BFG CX DIX ELS FRM
Kosten niedrig hoch hoch niedrig hoch hoch
Wertbeitrag hoch sehr hoch niedrig niedrig mittel hoch
Strategiebeitrag            

Lösung:

  ART BFG CX DIX ELS FRM
Kosten niedrig hoch hoch niedrig hoch hoch
Wertbeitrag hoch sehr hoch niedrig niedrig mittel hoch
Strategiebeitrag hoch hoch niedrig hoch sehr niedrig niedrig

Ward-Peppard-Diagramm

Stellen Sie aus den obigen Daten das Ward-Peppard-Diagramm auf. Berücksichtigen Sie auch die Kosten (niedrige Kosten = kleiner Kreis, hohe Kosten = großer Kreis).

Ward-Peppard

Lösung:

Ward-Peppard

Auswahl von Transformationskandidaten

Schlagen Sie zwei verschiedene Kandidaten für eine IT-Transformation zur IT-Konsolidierung / Kosteneinsparung vor.

  • Nennen Sie die IT-Systeme, durch die Sie die Kandidaten jeweils ersetzen würden.
  • Nennen Sie dabei auch, welche Maßnahmen bei den betroffenen IT-Systemen vorzunehmen wären.

Lösung:

img.png